Historische Städte in Slowakei

Historische Städte in Slowakei

Westslowakei

Mesto BratislavaBRATISLAVA (Pressburg)

Die Hauptstadt Bratislava - ist eine moderne und sich dynamisch entwickelnde Stadt mit vielen interessanten Gebäuden und Strukturen. Die bedeutendste davon ist die Neue Brücke an der Donau, die größte Hängebrücke der Welt mit einer Säule und einem Schwebeflugzeug sowie das Gebäude aus dem 20. Jahrhundert in der Slowakei. Bratislava ist eine Stadt voller Monumente, von denen sich viele in der Altstadt befinden. Die Dominante ist die viertürmige Bratislavaer Burg, neben der sich der Nationalrat der Slowakischen Republik und in der Nähe der Kathedrale von St. Martin befindet.

 

KomárnoKOMÁRNO (Komorn)

Komárno wurde im frühen Mittelalter gegründet und ist eine der ältesten Städte der Slowakei. Es hat eine reiche Geschichte, kulturelle Traditionen und wichtige Kulturdenkmäler. Die Entwicklung der Stadt in der fernen Vergangenheit war durch ihre bedeutende Stellung und die strategische Rolle der Wachburg vorbestimmt. Die Region Komárno liegt am linken Ufer der Donau, an der östlichen Spitze von Žitný ostrov, am Unterlauf von Malý Dunaj, Nitra und Žitava. Es ist nicht nur der südlichste, sondern auch der niedrigste Punkt in der Slowakischen Republik.

 

 

Mesto NitraNITRA

Nitra ist eine regionale Stadt etwa 80 km nordöstlich von Bratislava. Der Nitra-Fluss fließt durch die Stadt und der Zobor-Hügel erhebt sich aus dem Norden. Die Stadt Nitra ist zusammen mit Trnava eine der ältesten Städte der Slowakei. Die Stadt ist mit ihrer Bevölkerung die fünftgrößte Stadt der Slowakei. Nitra ist eine Stadt von außerordentlicher historischer Bedeutung. Die Ursprünge der Siedlung der Stadt reichen bis in die Urzeit zurück, wie zahlreiche archäologische Funde in der Stadt belegen. Vor 30.000 Jahren war Nitra ein dicht besiedeltes Gebiet. Die Siedlungen der ersten Bauern waren vor fast 6000 Jahren in der Stadt.

 

Mesto PiešťanyPIEŠŤANY

Die weltbekannte Kurstadt Piestany liegt im Westen der Slowakischen Republik, in der Region Trnava, im Tal des Unterlaufs des längsten slowakischen Flusses Vah. Die Stadt erstreckt sich über eine Fläche von 4 420 Hektar unterhalb der westlichen Hänge des Považský Inovec auf einer Höhe von 162 m. Die Stadt ist der Sitz des Bezirks Piešťany, der aus 27 Gemeinden besteht. Die Siedlung der heutigen Kurstadt Piešťany und ihrer Umgebung reicht bis in die Vorgeschichte zurück, als sich ein Mammutjäger in der Nähe der heißen Thermalquellen ansiedelte. Dies bestätigt auch der archäologische Fund der mährischen Venus - eine Skulptur einer Frau, die aus einer jüngeren Steinzeitzeit aus einem Mammutclown geschnitzt wurde.

 

Mesto TrenčínTRENČÍN

Trencin ist eine regionale Stadt am Fluss Vah. Befindet sich in der Westslowakei nahe der Grenze zu Tschechien. Die Stadt liegt etwa 120 km nordöstlich der Hauptstadt der Slowakei - Bratislava. Dank seiner strategisch günstigen Lage entstand die Burg von Trenčín. Gegenwärtig ist Trenčín auch ein wichtiges Zentrum für Handel, Wirtschaft, Kultur und Sport. Viele Institutionen und Unternehmen haben ihren Hauptsitz und ihre Niederlassungen. Ausstellungen und Messen haben in der Stadt eine lange Tradition, und die Stadt ist auch als Modestadt bekannt.

 

Mesto TrnavaTRNAVA

Trnava ist die fünftgrößte Stadt der Slowakei und eine der Regionalstädte. Dank seiner vielen Kirchen wird es auch vom Kleinen Rom genannt. Das Hotel liegt 45 km nordöstlich von Bratislava im Trnava-Becken zwischen den Kleinen Karpaten und dem Tal des Flusses Vah. Trnava war schon vor Kelten und Römern ein wichtiges Zentrum und eine Kreuzung der Handelsstraßen. Es war die erste Stadt auf dem Territorium der heutigen Slowakei, die das Privileg einer freien Königsstadt erhielt, die der ungarische König Belo IV. 1238 der Stadt gewährte.

 

 

Mittelslowakei

Mesto Banská BystricaBANSKÁ BYSTRICA

Banská Bystrica - das Herz der Mittelslowakei - liegt im Einzugsgebiet von Zvolen, im Tal des Flusses Hron zwischen den Bergen Kremnica und Starohorské vrchy und Poľana. Die Geschichte der Stadt begann im 13. Jahrhundert. Banská Bystrica wurde als eine der ersten Städte in der Slowakei zum städtischen Naturschutzgebiet erklärt. Eine der wertvollsten Sehenswürdigkeiten ist das Stadtschloss (Barbakan), der Platz mit den Kirchen Unserer Lieben Frau und der Sts. Das Kreuz, das Alte Rathaus, das Matej-Haus, die Barbakane und die Überreste der Stadtbefestigungen. Das Herz der Stadt ist der große rechteckige Platz des Slowakischen Nationalaufstands mit Mariensäule und dem Schiefen Turm.

 

 

Mesto Banská ŠtiavnicaBANSKÁ ŠTIAVNICA

Banská Štiavnica ist die älteste Bergbaustadt in der Slowakei. In Europa hatte es zu Beginn des 13. Jahrhunderts eine beherrschende Stellung. Die Stadt hat sich zu einem der wichtigsten Gold- und Silberbergbauzentren und gleichzeitig zum wichtigsten Zentrum für Wissenschaft, Technologie und Bildung im Bergbau entwickelt. Die schnelle Blüte und der Ruhm der freien Königsstadt standen in direktem Zusammenhang mit ihren reichen Erzadern. Der direkte Beweis für die Bedeutung der Stadt ist nicht nur ihr beträchtliches Gebiet in der Romanik, sondern auch die Architektur der Architektur. Das repräsentative Zentrum der Stadt, das im 16. Jahrhundert entstand, ist neben dem Rathaus und der spätgotischen Kirche der Hl. Katharina neben den umfangreichen Bürgerhäusern im gotischen Renaissance-Stil charakterisiert.

 

Ostslowakei

Mesto KošiceKOŠICE

Die Stadt Košice, die zweitgrößte Stadt der Slowakei, liegt im Osten der Slowakei, nahe der Grenze zu Ungarn (20 km), der Ukraine (80 km) und Polen (90 km). Die günstige Lage der Stadt hat Kosice zu einem wichtigen Punkt auf den Handelsrouten gemacht. Heute ist es ein wichtiges wirtschaftliches Ballungsgebiet, aber auch eine Kreuzung der Transportrouten, die zum Eisenbahnknotenpunkt und zum internationalen Flughafen beiträgt. Košice ist die erste europäische Stadt, die ein eigenes Wappen hat. Im Jahr 1369 verlieh der Herrscher Ľudovít Ve itký es erstmals einer juristischen Person - der Stadt Košice.

 

Mesto BardejovBARDEJOV

Die Stadt Bardejov - die erste schriftliche Erwähnung stammt aus dem 13. Jahrhundert. Der Höhepunkt der wirtschaftlichen Entwicklung der Stadt war das 15. Jahrhundert, als die Einwohner der Stadt besonders reich an Leinwand waren. Die Stadt hatte auch Mühlen, eine Brauerei, eine Ziegelei, ein Schlachthaus, einen städtischen Maßstab und das Zentrum für Handel und Handwerk mit angrenzenden Heilbädern. Der längliche zentrale Platz ist der wichtigste Teil der Stadt. Es gibt bedeutende städtebauliche, kunsthistorische und kulturelle Gebäude und Werte. Zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten zählen die gotische Kirche St. Egidius aus dem 14. Jahrhundert, das ehemalige Rathaus aus dem Jahr 1511, in dem die spätgotische Form mit den Elementen der frühen Renaissance verbunden ist, gotische Bürgerhäuser, die Kirche St. Franziskaner, griechisch-katholische Kirche, Stadtbefestigungen und eine Reihe von ehemaligen jüdischen Bädern, Synagogen, Bauern- und Wohngebäuden.

Diese Website benutzen Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Viac informácií
Používaním tohto webu tiež súhlasíte so zásadami ochrany osobných údajov vyplývajúce z najnovšieho nariadenia EÚ - GDPR. Akzeptieren